Navigation

Masterarbeiten

Masterarbeiten

Der Lehrstuhl für Sozialpolitik betreut Masterarbeiten vorrangig zu den Themenbereichen:

  • Sozialpolitik
  • Regional- und Stadtökonomie
  • Gesundheitsökonomie
  • Familienökonomie
  • Nutzen-Kosten-Analysen
  • Steuerpolitik

 

Ein Studium im Master Sozialökonomie, Master Economics oder Master Arbeitsmarkt und Personal ist Voraussetzung.

Andere Master Studiengänge auf Anfrage.

Eine Anmeldung  bei dem entsprechenden Betreuer ist jederzeit möglich oder direkt bei Prof. Dr. Wrede.

Die Seminarleistung im Rahmen der Masterarbeit wird erbracht durch Vorlage eines ca. 2-seitigen Exposés zu Beginn der Bearbeitung und eine Präsentation zu Fragestellung, Aufbau und Ergebnissen im Laufe der Bearbeitung der Masterarbeit.

An die Präsentation schließt sich eine Diskussion an.

Hier finden Sie ein Beispiel für die Gestaltung von Seminarvorträgen.

Die Masterarbeit kann auf deutsch oder englisch geschrieben werden.

Der Umfang umfasst zwischen 40 und 60 Seiten, ist aber mit dem Betreuer abzustimmen.

Auf Themenvorschläge, die diesen Themenbereichen zuzuordnen sind, wird grundsätzlich gerne eingegangen. Darüber hinaus macht der Lehrstuhl aber auch fixierte konkrete Themenangebote (siehe unten). Empirische Analysen, Literaturarbeiten und modelltheoretische Arbeiten sind auf der Basis geeigneter Vorkenntnisse möglich.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Prof. Wrede oder eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in.

 

Konkrete Themenvorschläge

  • Experimentelle Analyse der Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt [Einbettung in lehrstuhlübergreifendes Forschungsprojekt zur Analyse gesetzlicher Änderungen] (Wrede)
  • Erklärt der Rückgang des Zeitungskonsums die Wahlergebnisse der AfD? (mit Daten zu lokalen Tageszeitungen und Wahlergebnissen bei Landtagswahlen oder bei der Bundestagswahl 2017) (Mense)
  • Handy am Steuer: Wie viele Unfallopfer können durch Erhöhungen von Bußgeldern vermieden werden? Anhand monatlicher Kreisdaten des Bayerischen Statistischen Landesamtes und mit einer Regression Discontinuity in Time-Strategie (01.05(Bußgelderhöhung 01.05.2014) (Mense)
  • Wurde die Mietpreisbremse eher in Gemeinden eingeführt, die einen SPD-Bürgermeister haben? Wurde sie eher eingeführt, wenn der Bürgermeister die vergangene Wahl nur knapp gewonnen hat?
    Auf Grundlage am LS verfügbarer Daten zu Bürgermeisterwahlen (Mense)
  • Auswirkungen von Wohngeldreformen auf private Haushalte (mit Daten des SOEP) (Wrede)
  • Ausweisung von Gewerbeflächen im kommunalen Wettbewerb in Bayern (mit Daten der Regionalstatistik) (Wrede)
  • „Job-Matching Quality“ bei Immigranten – Arbeitsmarktdeterminanten im Stadt-Land-Vergleich mithilfe des SOEPs (Tanis)
  • Der Immigrant-Native-Wage-Gap im innerdeutschen Vergleich – Eine empirische Analyse von SOEP-Daten (Tanis)

 

Weitere Hinweise zum Webauftritt